Dichtschlämme: Dichtschlämme empfiehlt sich als geeigneter Problemlöser zur wasserdichten Baubeschichtung im Außen- sowie im Innenbereich. Dichtschlämme besteht aus einer Kombination ausgesuchter Zemente, Mineralien und abgestimmten Zusätzen und ist hydraulisch abbindend. Aufgetragen auf das Mauerwerk aus Beton, Zementputz sowie vollfugiges Mauerwerk ergibt sich eine wasserfeste, atmungsaktive Sperrschicht, die durch eine spezielle Kunststoffvergütung flexibel, frost- und witterungsbeständig bleibt. Man kann Dichtschlämme vorbeugend oder zur Sanierung verwenden.

Estrichbeton: Estrichbeton ist ein Spezialbeton für den Bodenunterbau, dessen Oberfläche besondere Anforderungen hinsichtlich Widerstandsfähigkeit und Ebenheit erfüllen muss. Die Korngröße des Zuschlags überschreitet in der Regel 8mm nicht, so dass Estriche in einer Dicke von wenigen Zentimetern aufgetragen werden können.

Feuchtraumgipskartonplatte: Gipskartonplatten werden im Trockenbau verwendet. Durch ihr geringes Gewicht, einfache und schnelle Verarbeitung, hohen Widerstand und geringen Flächenverlust wird Gipskarton vor allem zur Herstellung von leichten, nichttragenden Innenwänden, abgehängten Decken, Dachschrägenverkleidungen oder Streichen verwendet. Die Feuchtebeständigkeit ist gering. Deshalb sollte Gipskarton nur im Innenbereich verwendet werden und für Feuchträume gibt es spezielle, imprägnierte, meistens grün gefärbte Platten - die Feuchtraumgipskartonplatten.

Fliesen- und Mosaikarbeiten: Zu Fliesen- und Mosaikarbeiten gehört das Verkleiden von Wand- und Bodenflächen mit keramischen Fliesen, Platten und Mosaiken. Typische Werkzeuge des Fliesenlegers Ein Fliesenschneider, der mit einem Diamanten die Oberfläche anritzt, eine Rabitzzange zum Brechen von Plattenstreifen, eine Papageienzange zum Ausbrechen von Löchern und ein Schwammbrett und Waschwanne mit aufgesetzten Auspressrollen.